Interview mit Bestsellerautor Jens Helbig – Podcast Folge 1

In dieser Podcast-Folge sprach ich mit Jens Helbig, Blogger und mehrfacher Bestsellerautor verschiedener Finanzbücher, über seine persönliche Investor Story. Wie sein Großvater und ein Studienaufenthalt in Mexiko seinen Weg besonders beeinflusst haben und womit er 900% Rendite erwirtschaftet hat, erfährst du in dieser Episode.

Shownotes zum Interview mit Jens Helbig

zum Blog Finanzpreneur

zum Blog Buchpreneur

zu den Büchern von Jens *

zur Facebookseite von Jens und Chris

zu den Finanzkursen von Jens und Chris

Buchempfehlungen:

The Four: The Hidden DNA of Amazon, Apple, Facebook and Google *

It Works: The Famous Little Red Book That Makes Your Dreams Come True! *

Das Café am Rande der Welt: eine Erzählung über den Sinn des Lebens *

Zusammenfassung des Interview mit Jens Helbig

Jens Helbig

Jens Helbig

Jens Helbig betreibt zusammen mit seinem Geschäftspartner Christopher Klein den Blog „Finanzpreneur“ sowie „Buchpreneur“ und ist außerdem Bestsellerautor mehrerer Bücher aus dem Finanzbereich.

Wann und wie bist du dazu gekommen, dich mit dem Thema Finanzen auseinanderzusetzen?

Mein Großvater hat mich bereits früh an das Thema Sparen und Geld beiseitelegen herangeführt. Er hat mir immer wieder gezeigt, wie er selbst investiert und sein Geld beispielsweise in Aktien anlegt. Weiterhin waren die Themen Sparen und der sinnvolle Umgang mit Geld so oft an der Tagesordnung, bis es mir in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Später habe ich dann während meines Studiums gemeinsam mit Christopher ein Austauschjahr in Mexiko verbracht und die dort herrschende extreme Ungleichverteilung hautnah zu spüren bekommen. Das war für uns der ausschlaggebende Punkt, dass wir uns mit dem Thema Finanzen und Geldsystem näher beschäftigen mussten. Daraus ist dann auch unser erstes Buch „Tag auf Tag im Hamsterrad“ * entstanden.

Mit welchen Investments hast du angefangen?

Ich habe mit Aktien begonnen, welche meine Eltern und mein Großvater damals für mich gekauft hatten. Meine erste wirkliche Investition war dann eigentlich der Aktienverkauf, weil ich Geld für einen längeren Trip nach Australien benötigte. Später habe ich dann wieder Aktien dazu gekauft, um mein Depot weiter aufzustocken.
Weiterhin bin ich ein großer Freund davon, in Humankapital, sprich in mein eigenes Wissen, zu investieren. Hier habe ich weder an Zeit noch an Geld gespart, um mir beispielsweise Bücher zu kaufen um mich in neue Themengebiete einzuarbeiten.

Worin investierst du heute?

Zum einen investiere ich gemeinsam mit Christopher in unser eigenes Unternehmen. Unter anderem in unser Autorenprojekt, in dem es darum geht, anderen Autoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher zu helfen. Hierbei soll eine Software, die wir gerade extra zu diesem Zweck programmieren lassen, noch besser unterstützen.
Auf der anderen Seite ist da noch mein Vermögensportfolio. Hier investiere ich in Aktien, Crowdinvesting Projekte und Kryptowährungen.

Wie setzt sich dein aktuelles Gesamtportfolio zusammen?

Portfolio Jens Helbig

Portfolio Jens Helbig

Wie wählst du deine Investments aus?

Ich meide bei Aktien-Investments bewusst ETFs, da hier eine jährliche Gebühr anfällt und man in der Regel dabei in Indizes investiert. Hier würde ich dann nicht nur in die Top-Werte des Index, sondern auch in alle schlechten Werte investieren. Ich bin daher nicht der Typ für ein klassisches ETF-Investment und investiere bewusst in Einzelwerte.

Grundsätzlich gehe ich bei Investments so vor, dass ich mir alle Informationen und Kennzahlen oder Ähnliches raussuche, die meiner Meinung nach relevant sein könnten. Meist habe ich dabei schon eine Idee im Kopf, worin ich investieren möchte. Dieses Bauchgefühl lasse ich mir dann durch eine tiefgründige Recherche noch einmal bestätigen und treffe schließlich eine Entscheidung für mein weiteres Vorgehen. Inspirationen für meine Investments hole ich mir häufig auch durch Hörbücher, Podcasts oder YouTube-Videos.

Was war dein größter Fehler beim Investieren?

Bei meinem ersten Investment in Kryptowährungen habe ich mich vom Herdenverhalten mitziehen lassen und bin viel zu hoch beim Bitcoin bei einem Kurs von etwa 17.000 eingestiegen. Nachträglich habe ich meinen Durchschnittkurs wieder gesenkt, indem ich bei einem deutlich günstigeren Kurs von ca. 5.000 nachgekauft habe.

Was war bisher dein größter Investitionserfolg?

Das war definitiv die Entscheidung, mich mit meinem Geschäftspartner Christopher selbstständig zu machen. Unter anderem haben wir hier in Werbung für unsere Bücher investiert. Eins dieser Werbe-Investments brachte uns hier eine Rendite von fast 900%.

Ein weiterer großer Erfolg war ein Investment im Krypto-Bereich, als ich in den VeChain investiert habe. Dies brachte mir unterm Strich eine Rendite von knapp 400%.

Jemand möchte mit dem Investieren beginnen und du könntest demjenigen einen einzigen Rat mitgeben, welcher wäre das?

Erfolgreiches Investieren ist ein Prozess. Fang an, erhöhe dein Wissen stetig durch learning by doing und investiere nur in Dinge, die du auch verstehst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert